https://mobirise.com/

Orla Litoral:
Entlang der Küste

Auch wenn es nicht als historisch relevanter Camino genannt wird, so erzählen Aufzeichnungen einiger Pilger das sie diesen Weg wählten als sie zurück von Santiago kamen.
Trotz allem ist diese Weg sehr leicht zu gehen, geht er doch von Süd nach Nord am Ufer des Atlantiks entlang. (Wasser linker Hand :-) ). Dieser Weg trifft an einige Stellen mit dem Camino de la Costa und endet in Redondela mit der Zusammenführung auf dem Camino Central.
Mit Ausnahme des Strandpfades (Sendero de las Arenas) zeigen alle Caminos einige Unwegsamkeiten auf und mehr oder minder gefährliche Stellen bei der Durchqurung von Städte.
Durch Wegekreuzungen mit den modenden Kommunikationswege, wie Autobahnen und Schienenverkehr, sind einige Teile der Wegekennzeichungen verloren gegangen, und zwingen in einige Fälle größere Umwege zu machen; Durchgang durch Industriegebiete mit stark frequentierte Strassen und Schwerlastverkehr. z.B. Im Induustriegebiet Las Gandaras in O Porriño.
Gefährlich ist es wenn der Weg und die Strasse zusammen führen, meistens sind es enge Strassen ohne Bürgesteig oder keine Möglichkeit des Ausweichens. Wer es für sich gefährlich findet, kann auf die öffentliche Verkehrsmittel greifen um diese Strecke zu bewältigen.
Daher gibt es hierzu eine sehr angenehme alternative Route entlang des Flusses Louro.

Orla Litoral : Entlang der Küstenlinie

Senda da Orla Litoral: entlang der Küste

By John Smith posted July 20, 2016

Senda da Orla Litoral: entlang der Küste

Auch wenn es nicht als historisch relevanter Camino genannt wird, so erzählen Aufzeichnungen einiger Pilger das sie diesen Weg wählten als sie zurück von Santiago kamen.

Trotz allem ist diese Weg sehr leicht zu gehen, geht er doch von Süd nach Nord am Ufer des Atlantiks entlang. (Wasser linker Hand :-) ). Dieser Weg trifft an einige Stellen mit dem Camino de la Costa und endet in Redondela mit der Zusammenführung auf dem Camino Central.

Mit Ausnahme des Strandpfades (Sendero de las Arenas) zeigen alle Caminos einige Unwegsamkeiten auf und mehr oder minder gefährliche Stellen bei der Durchqurung von Städte.

Durch Wegekreuzungen mit den modenden Kommunikationswege, wie Autobahnen und Schienenverkehr, sind einige Teile der Wegekennzeichungen verloren gegangen, und zwingen in einige Fälle größere Umwege zu machen; Durchgang durch Industriegebiete mit stark frequentierte Strassen und Schwerlastverkehr. z.B. Im Induustriegebiet Las Gandaras in O Porriño.

Gefährlich ist es wenn der Weg und die Strasse zusammen führen, meistens sind es enge Strassen ohne Bürgesteig oder keine Möglichkeit des Ausweichens. Wer es für sich gefährlich findet, kann auf die öffentliche Verkehrsmittel greifen um diese Strecke zu bewältigen.

Daher gibt es hierzu eine sehr angenehme alternative Route entlang des Flusses Louro.

Teile diese Seite: